Auftakt zur Denkfabrik für transnationale Skills Partnerships der Bertelsmann Stiftung

Berlin, 1. Dezember 2022

Unter dem Titel „Von guten Ansätzen zu erfolgreichen Modellen fairer Migration – das Potential transnationaler Skills Partnerships weiterentwickeln“ startete die Bertelsmann Stiftung in ihrem Berliner Haus eine neue Denkfabrik für transnationale Skills Partnerships. Verstärkt werden in den letzten Jahren solche Partnerschaften erprobt. Dabei handelt es sich um transnationale Modelle, die entwicklungsorientierte Migrationspolitik mit (Berufs)Bildungspolitik verknüpfen und dabei auf eine gerechte Verteilung der durch qualifizierte Migration erzielten Vorteile abzielen. In der von Astrid Ziebarth vom German Marshall Fund moderierten Hybrid-Veranstaltung zog Najim Azahaf von der Bertelsmann Stiftung zunächst ein empirisches und politisches Zwischenfazit zu Skills Partnerships, vier Jahre nachdem das Konzept als Zielperspektive im Globalen Migrationspakt von 2018 verankert worden war. Anschließend diskutierten Vertreterinnen und Vertreter u. a. des Zentralverbands des deutschen Handwerks, des Bundesministeriums für Gesundheit, der Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation (GOVET) und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über „Wege nach vorn“.

Der Leiter des Bereichs Forschung beim SVR, Dr. Jan Schneider, der auch zukünftig in der Denkfabrik mitwirken wird, zog abschließend ein kurzes Fazit. Darin verwies er vor allem auf den Bedarf für mehr Ressortkohärenz bei der Lancierung von Programmen sowie der Auswahl von Partnerländern. Gleichzeitig bezeichnete er die Vorreiterrolle, die Deutschland mittlerweile bei dem Thema international einnehme, als große Chance für die Weiterentwicklung der Migrationspolitik auf EU-Ebene.

Die Denkfabrik soll eine Austauschplattform für Stakeholder aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft werden und bestehende Wissens- und Erfahrungswerte für Deutschland sichern. Im Laufe des Jahres 2023 sind vier Themenworkshops geplant, in denen jeweils Schlüsselaspekte transnationaler Qualifizierungs- und Mobilitätspartnerschaften fokussiert werden. Im Rahmen einer Abschlusskonferenz sollen die Ergebnisse, Handlungsempfehlungen und Reformvorschläge aus der Denkfabrik einem breiteren Publikum präsentiert werden.

Dr. Jan Schneider referiert bei der Auftaktveranstaltung der Denkfabrik für transnationale Skills Partnerships der Bertelsmann Stiftung. Foto: privat.

Weiterführende Informationen und Links:

Informationen der Bertelsmann Stiftung zu ihren Aktivitäten im Bereich transnationale Ausbildungspartnerschaften stehen unter diesem Link zur Verfügung. 

Weitere Beiträge

Jan Schneider und Holger Kolb im Austausch mit Delegation der südkoreanischen Botschaft

Weiterlesen

„Das neue Migrationsrecht“- Überblickswerk u. a. von Winfried Kluth und Holger Kolb

Weiterlesen

Reform des Staatsangehörigkeitsrechts: Vortrag von Jan Schneider beim Kommunalen Qualitätszirkel Integrationspolitik

Weiterlesen