Dr. Kolb im Austausch mit der Bertelsmann Stiftung zum Thema Erwerbsmigration

Berlin, 17. November 2022

Die Einwanderungspolitik in Deutschland zählt seit jeher zu den Kernbereichen der Bertelsmann Stiftung, die mit ihren Projekten und Studien Debatten anregen und gemeinnützige Arbeit fördern möchte. Damit verbunden ist die Frage, wie die Regeln zur Zuwanderung zum Zweck der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit ausgestaltet werden sollen. Angesichts anstehender Veränderungen in diesem Bereich, folgte Holger Kolb (Leiter des Bereichs Jahresgutachten in der Geschäftsstelle des SVR) der Einladung, in einer stiftungsinternen Veranstaltung zu den möglichen Auswirkungen der geplanten Reformen zu referieren. Dabei ging er zum einen auf Chancen und Risiken der geplanten Stärkung materieller Qualifikationen seitens der Zugewanderten ein. Zum anderen diskutierte Kolb die Frage, wie und an welcher Stelle sich das geplante sog. Punktesystem der Ampel-Koalition in das bestehende System der Erwerbsmigrationssteuerung einfügen kann.

Weiterführende Links:

Das kürzlich veröffentlichte Positionspapier des SVR „Zuzug ausländischer Arbeitskräfte erleichtern. Chancen und Risiken eines Punktesystems zum geplanten Punktesystem“steht unter diesem Link zum Download zur Verfügung.

Ein Faktenpapier des SVR, in dem wichtige Informationen zur Regelung der Zuwanderung zum Zweck der Erwerbstätigkeit dargestellt werden, kann eingesehen werden, wenn Sie diesem Link folgen.

Weitere Beiträge

Migration Policy Institute zu Gast in der SVR-Geschäftsstelle  

Weiterlesen

Jan Schneider beim Doktorandenseminar des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung  

Weiterlesen

Vietnamesische Migrationsexpertin zu Gast in der SVR-Geschäftsstelle  

Weiterlesen