Transnationale Netzwerke und zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Kontext von Fluchtmigration: Die afghanischen und syrischen Communities in Deutschland (Februar 2022 – Dezember 2024)

Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen aus Afghanistan und Syrien ist im vergangenen Jahrzehnt infolge der Fluchtmigration aus beiden Ländern stark angestiegen. Dieser signifikanten Zuwanderungsepisode gingen frühere voraus, sodass kleinere afghanische und syrische Communities in Deutschland bereits seit mehreren Jahrzehnten ansässig sind. In beiden Fällen haben sich Migrationsmuster auch durch Familiennachzug verfestigt; eine neue Generation wird in Deutschland geboren und wächst hier auf. Die anhaltende Konfliktlage in beiden Ländern lässt darauf schließen, dass viele Zugewanderte dauerhaft in Deutschland bleiben werden. Die ersten Kohorten der in den 2010er Jahren zugewanderten Personen können mittlerweile eine Niederlassungserlaubnis bzw. ihre Einbürgerung beantragen.

Ein vergleichendes Forschungsprojekt untersucht, ob und inwieweit sich in Deutschland eine afghanische bzw. eine syrische ‚Diaspora-Community‘ herausbildet, wie sich diese organisiert und welche Rolle sie sowohl mit Blick auf das Leben der jeweiligen Personen in Deutschland als auch in Bezug auf ihre Verbindungen ins Herkunftsland spielt. Neben den transnationalen Aktivitäten soll auch ein fundiertes und nuanciertes Bild der afghanistan- und syrienstämmigen Bevölkerung, insbesondere mit Blick auf ihre Organisations- bzw. kollektiven Handlungsformen, hervorgehen. Anhand der Erkenntnisse sollen Vorschläge gemacht werden, wie die gesellschaftliche Teilhabe dieser Gruppen in Deutschland gestärkt werden kann und inwieweit ihr zivilgesellschaftliches Engagement für die deutsche Integrations-, Außen- und Entwicklungspolitik von Bedeutung sein könnte.

Ein Policy Brief wurde im Juni 2022 veröffentlicht; die Publikation weiterer Projektergebnisse ist für 2024 vorgesehen.

Weitere Informationen zum Projekt
Sie sind afghanischer oder syrischer Herkunft? Dann nehmen Sie an unserer Befragung teil!


Policy Brief

Neue Diaspora? Engagement und transnationale Netzwerke der afghanischen und syrischen Communities in Deutschland


Ansprechpersonen

Karoline Popp
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
email hidden; JavaScript is required

Dr. Nils Friedrichs
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel. 030. 288 86 59 – 15
email hidden; JavaScript is required

Weitere Beiträge

Holger Kolb bei den Hohenheimer Tagen zum Migrationsrecht

Weiterlesen

Holger Kolb beim Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Weiterlesen

Impulsvortrag von Jan Schneider bei der offiziellen Vorkonferenz der Ukraine Recovery Conference

Weiterlesen